Die König-Heinrich-Schule bietet folgende Projekte an:

Allgemein:

  • In den Jahrgangsstufen 5 und 6  werden zusätzliche Wochenstunden zur Förderung besonderer Begabungen angeboten. Die Schüler/innen  wählen sich – je nach ihrer Begabung – ein oder zwei Angebote aus. Die Inhalte dieses Unterrichts können den Lehrplan ergänzen.
  • Am internationalen Seminar 2020 am Edersee können Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen teilnehmen. Angeboten werden Workshops zur Untersuchung von Gewässern (Biologie), eine Mathematik- & Technik-Workshop, ein Workshop zu Lego-Mindstorms-Robotern sowie ein Workshop zu Story-Telling.

Beispiel: Internationales Seminar am Edersee im Januar 2020 mit Schülern der Jgst. 10

    •  Biologie-Workshop: Untersuchung des Gewässers, Untersuchung der Tier- und Pflanzenwelt im Winter
    • Mathe- & Technik-Workshop: Arbeiten mit CAS-Rechnern und Lösen von Problemstellungen, Erstellen von Fahrzeugen mit einfachen Methoden
    • Lego-Mindstorms-Workshop: Einführung in Lego-Mindstorms-Roboter und Lösen von Problemen (Weltraum-Mission)
    • Story-Telling-Workshop: Nicht nur mit Wörtern können Geschichten erzählt werden. Genauso gut können Bilder und Filme herangezogen werden. Es werden Techniken für das Geschichten-erzählen vermittelt
   

(Fotos: Hartmut Dilcher)

  •  Um Begabten nicht nur theoretische Kenntnisse zu vermitteln, sondern ihnen auch die Möglichkeit zu geben, in der erlernten Sprache vor Ort zu kommunizieren bzw. kulturhistorische Studien zu betreiben, werden an der König-Heinrich-Schule eine Reihe von mehrtägigen Exkursionen angeboten, u.a. nach Rom, Valencia, Brüssel.
  • Die Schach - AG richtet sich an Schüler/innen aller Jahrgangsstufen. Das Schachspiel, das die Konzentrationsfähigkeit, das Abstraktionsvermögen und das problemlösende Denken fördert, ist besonders für hochbegabte Kinder und Jugendliche interessant.
  • Hochbegabten Schüler/innen wird der Besuch von Kursen der Deutschen Schülerakademie, der Hessischen Schülerakademie sowie die Teilnahme an überregionalen Wettbewerben ermöglicht.
  • Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes werden mehrere Kurse angeboten, in denen individualisierte Lernformen praktiziert werden und fächerüber-greifend gearbeitet wird.

 Fachbereich I 

  • Besonders begabten Schüler/innen bietet die König-Heinrich-Schule die Möglichkeit, in Französisch und in Englisch ein externes Sprachenzertifikat (DELF bzw. Cambridge Certificate) zu erwerben.
  • Die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist für besonders begabte Schüler/innen eine interessante Herausforderung.
  • Im Fach Kunst wird KHS-Schüler/innen durch eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben eine intensive Auseinandersetzung mit gestalterischen Projekten ermöglicht. 
  • Als Schule mit musikalischem Schwerpunkt ermöglicht die König-Heinrich-Schule begabten Schüler/innen die Teilnahme an Bläserklassen sowie die Mitarbeit in verschiedenen Ensembles.

Fachbereich II

  • Politisch besonders begabte Schüler/innen haben eine Politik-AG eingerichtet und erreicht, dass die König-Heinrich-Schule den Titel „Schule ohne Rassismus“ erhalten hat.

 Fachbereich III

  • Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts bietet die König-Heinrich-Schule den Kurs Mathe-Detektive  für Schüler/innen der Klasse 5 an. Behandelt werden  nicht nur Knobelaufgaben, sondern auch verschiedene Darstellungen von Zahlen, z.B. ägyptische Zahlen, und Mathe-Krimis.
  • Im Wahlunterricht-Technik im Jahrgang 6 planen und bauen die Kinder Lochkameras, Feuermelder und Heißluftballone, Modelle  elektrifizierter Zimmer und konstruieren Solarfahrzeuge.

Beispiele:

    • Bau eines elektrifizierten Zimmers: Mit Batterien, Lampen, LED, Reed-Schaltern, Wechselschalter & Kabeln wird ein Schuhkarton in ein elektrifiziertes Zimmer umgewandelt.
    • Solarfahrzeug: Mit Solarzellen, Motoren und anderem Zubehör wird ein funktionstüchtiges Solarfahrzeug gebaut.
    • Feuermelder und Heiße Draht: Mit einem Bi-Metall und anderem Zubehör wird ein Feuermelder hergestellt.
    • Montgolfiere: Aus Seidenpapier wird ein flugtüchtiger Heißluftballon gebaut.
    • Lochkamera: Aus Schachteln werden Lochkameras gebaut, die mit Fotopapier bestückt echte Negative erzeugen.
 

 (Fotos: Hartmut Dilcher)

  • Besonders begabte Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7  können  eine Unterrichtsstunde pro Woche ihren Mathematikunterricht verlassen und an der Mathematischen Drehtür teilnehmen. In diesem Kurs werden Themen behandelt, die über den normalen Unterrichtsstoff hinausgehen.
  • Es ist geplant Schüler/innen der Oberstufe zu mathematisch-naturwissenschaftlichen Workshops des Schüler-Forschungslabors-Nordhessen und der Universität Kassel zu entsenden.
  • Schüler/innen der Oberstufe können an den Erfinderlaboren teilnehmen, die vom Zentrum für Chemie angeboten werden.
  • Ein wichtiger Baustein der individuellen Begabtenförderung ist die Teilnahme an überregionalen Wettbewerben in den Naturwissenschaften. Mathematisch und naturwissenschaftlich begabte und interessierte Schüler/innen konnten in den letzten Jahren erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen (z.B. Invent-a-Chip, Chemie-Olympiade, B. Braun-Wettbewerb, Intel-Leibniz-Challenge, Vektoria-Award, etc.).
  • Der Besuch von Kursen für Hochbegabte im X-Lab Göttingen sowie die Teilnahme an einem Gentechnikpraktikum in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel wird besonders begabten Schüler/innen der Oberstufe angeboten.
  • Da die Angebote der Universitäten für Schüler im ländlichen Raum nicht immer erreichbar sind, bietet die König-Heinrich-Schule die Möglichkeiten, in Gruppen zu Experimentalvorlesungen nach Giessen, ins Chemikum nach Marburg, zur Phaeno nach Wolfsburg zu fahren oder einzelne Referenten in die Schule zu holen.

Zu weiteren Projekten, die besonders begabten Schüler/innen zu Gute kommen, zählt u.a. das europäische Austauschprogramm.

Jutta Wagner und Ursula Ostheim


 

Abitur, Studium? Ja gerne! Aber häufig stellt sich die Frage, wie man das Studium finanziell bestreiten soll. Neben den häufigen Varianten Nebenjob, duales Studium oder Bafög ist das Stipendium einer Stiftung nicht nur finanziell eine gute Alternative. Denn häufig kommen die Stipendiatinnen und Stipendiaten neben der finanziellen Förderung auch in den Genuss einer ideellen Unterstützung. So helfen einige Stiftungen z.B. bei der Vermittlung von Praktika oder bieten ein wissenschaftliches Begleitprogramm in Form von speziellen Seminaren, Sommerschulen, Betreuernetzwerken usw. an.

Um eines der begehrten Stipendien zu erhalten, muss man bei den meisten Stiftungen durch eine Bewerbung selbst initiativ werden. Zu einigen wenigen Stiftungen führt allerdings nur der Weg, dass man vorgeschlagen wird. Da die Beweggründe der Stiftungen unterschiedlichster Art sind, werden nicht nur Bewerberinnen und Bewerber mit sehr guten Noten unterstützt. Andere Kriterien wie z.B. besondere Tätigkeiten im Ehrenamt können bei der Bewerbung auch ausschlaggebend sein.

Deutschlandweit gibt es fast 2000 Stiftungen. Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte und älteste Begabtenförderungswerk. Jedes Jahr werden vom Schulleiter der König-Heinrich-Schule Kandidatinnen und Kandidaten für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen. Seit dem Jahr 2010 kann man sich bei der Studienstiftung auch selbst um ein Stipendium bewerben.

Weitere wichtige Stiftungen sind:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Konrad-Adenauer-Stiftung
Friedrich-Naumann-Stiftung
Heinrich-Böll-Stiftung
Hanns-Seidel-Stiftung
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Hans-Böckler-Stiftung
Evangelisches Studienwerk Villigst
Cusanuswerk
Stiftung der deutschen Wirtschaft
Deutschlandstipendium  


Die König-Heinrich-Schule besitzt seit Juli 2005 das Gütesiegel für Schulen, die hochbegabte Schülerinnen und Schüler besonders fördern. Besonders begabte Kinder und Jugendliche sind häufig neugierig, wissbegierig, fantasievoll, sie beobachten sehr genau und fragen intensiv nach.

Um zu verhindern, dass sie sich im Unterricht unterfordert fühlen oder sich langweilen, z. B. in Unterrichtsphasen, in denen intensiv geübt wird, bietet die König-Heinrich-Schule verschiedene Förderangebote an, die organisatorische Maßnahmen innerhalb der Schullaufbahn, unterrichtsmethodische Ansätze, um z.B. der Unterforderung in Übungsphasen des Unterrichts zu begegnen, Arbeitsgemeinschaften und außerunterrichtliche Projekte umfassen:

  • Hochbegabte Schüler/innen können eine Klasse überspringen.

  • Unterrichtsmethoden wie Stationenlernen und Projektunterricht fördern das selbstständige Arbeiten, das gerade den besonders begabten Schüler/innen eine Chance gibt, ihren Fähigkeiten gemäß zu lernen.

  • Besonders begabten Schüler/innen der Oberstufe wird die Möglichkeit geboten, drei Leistungskurse zu besuchen.

  • In Arbeitsgemeinschaften, die gezielt auf besonders begabte Schüler/innen ausgerichtet sind, wird nicht kleinschrittige Stoffvermittlung und systematische Vermittlung von Lerntechniken praktiziert, sondern es können komplexe Zusammenhänge selbstständig erarbeitet werden.

  • Schüler/innen werden an kleinere außerunterrichtliche Projekte herangeführt, die sie je nach Interesse weiterverfolgen können.

  • Die KHS bietet in allen Fachbereichen schulinterne und außerschulische Projekte an, an denen KHS-Schüler teilnehmen können.

 


Vorlesewettbewerb Deutsch

„Das Land des Lesens ist ein geheimnisvoller, unendlicher Erdteil. Aus Druckerschwärze entstehen Dinge, Menschen, Geister und Götter, die man sonst nicht sehen könnte.“ (Erich Kästner)

Jedes Jahr nehmen wir mit unseren 6. Klassen am Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen teil. Erst entscheiden sich die Klassen für die jeweils zwei besten Vorleser aus den eigenen Reihen, dann findet der Wettbewerb zwischen den Klassen statt. Eine fachkundige Jury, bestehend aus Lehrern, Schülern und Frau Vockeroth von der Fritzlarer Buchhandlung, entscheidet dann, wer unsere Schule auf Regionalebene vertreten darf. Als Preise winken Bücher, Urkunden und die Aussicht auf ein Weiterkommen bis ins Bundesfinale nach Berlin!

Erster Sieger des letzten Wettbewerbs 2018/2019 war Luis Maier (6d), zweite Siegerin war Annika Lindner (6a).

Unser diesjähriger Schulwettbewerb findet am 2.12.2019 im Theaterraum statt, wir freuen uns schon auf die Lesevorträge der Schüler und sind gespannt auf die Sieger.

 

vowedeu1

 

Concours de lecture - Vorlesewettbewerb Französisch

Jedes Jahr nimmt die „König-Heinrich-Schule“ im Jahrgang 9 am Vorlesewettbewerb im Schulamtsbezirk „Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg“ teil. Jedes Jahr richtet eine andere Schule den Wettbewerb aus und lädt, entsprechend, die anderen Gymnasien ein. Zu ihnen gehören schon seit Jahren die „Ursulinenschule“ in Fritzlar, die „Bundespräsident Theodor- Heuss-Schule“ in Homberg, die „Christophorusschule“ in Oberurff, das „Gustav-Stresemann-Gymnasium“ in Bad Wildungen, die „Christian-Rauch-Schule“ in Bad Arolsen und die „Alte Landesschule“ in Korbach. Jede Schule entsendet in der Regel zwei Schüler/innen.

In diesem Jahr, am 24.10.2019, empfing die „Edertalschule“ in Frankenberg die frankophilen Schüler, und die „König-Heinrich-Schule“ brachte sogar gleich zwei Siegerinnen hervor, Josefine Jäger und Svenja Ritter, beide aus der 9a. Sie haben bei Frau Mann Französisch.

Im Jahr zuvor fand der „Concours de lecture“ im „Gustav-Stresemann-Gymnasium“ in Bad Wildungen statt. Kurt Plock, der wie ein Franzose akzentfrei liest und spricht, was gar nicht selbstverständlich ist, selbst, wenn man lange in Frankreich gelebt hat, las zu gut und erhielt deshalb keine Ehrung, aber immerhin einen Buchpreis zum „Trost“! Das war aber für ihn. Letztendlich, ok. Lenja Arndt, die die Sprache Französisch immer wieder zum kreativen Schreiben bewegt, las den ersten Text sehr gut und den zweiten gut. In der Pause spielten die beiden mit anderen Schüler/innen ein Gesellschaftsspiel auf Französisch Beide sagten nachher, dass es wichtig gewesen sei, einfach nur dabei gewesen zu sein. Und es sei faszinierend gewesen, so viele Schüler zu treffen, die sich für Französisch begeisterten.

   

KHS Kinderakademie – ein Sommerferienprojekt für Kinder der 3. bis 5. Klasse

 

Seit 2004 veranstaltet die König-Heinrich-Schule jeweils in der letzten Sommerferienwoche die Kinderakademie für alle Dritt- und Viertklässler der Grundschulen und die Fünftklässler der KHS.
Die Kinder können von Montag bis Donnerstag, jeweils von 9 bis 13 Uhr, selbst spannende Experimente in den MINT-Fächern Biologie und Bionik, Chemie, Physik, Informatik, Technik, Ernährung und im Philosophiekurs auch Versuche zum Klimawandel und -schutz durchführen.
Im Biologie- und Bionik-Kurs werden winzige Strukturen unter dem Mikroskop untersucht, aber auch technische Erfindungen nach dem Vorbild der Natur nachgebaut und deren Funktion experimentell erprobt.


Die Herstellung von Gummibärchen, der Bau von Brauseraketen und Feuerlöschern sind nur drei Beispiele von insgesamt 30 Experimenten, die im Chemie-Kurs unter Anleitung eigenständig durchgeführt werden können.
Im Physikkurs werden viele spannende Versuche zu den Themen Magnetismus, Optik und Akustik durchgeführt und u.a. auch „Regenbogenmaschinen“ und Lochkameras gebaut.
Nach einer kurzen theoretischen Einleitung in die Grundlagen der Programmierung können die Kinder im Informatik-Kurs eigene kleine Spiele oder Animationen entwickeln.
Im Technik-Kurs werden u.a. elektrische Schaltungen entworfen und in die Praxis umgesetzt. Ein weiteres Highlight ist der Bau eines Solarfahrzeugs.
Seit 2019 sind die „Schlau-Schmauser“ im Programm, die sich mit europäischen Ernährungsgewohnheiten beschäftigen und aus regionalen Produkten leckere Pausen-Snacks und kleine Mahlzeiten zubereiten.


Im geplanten Philosophie-Kurs „Feuer-Erde-Wasser-Luft“ untersuchen die Kinder auch experimentell den aktuellen Zustand der Erde, erforschen den Einfluss von Klimaveränderungen und suchen nach Ideen für den Schutz des Klimas.
Der aktuelle Flyer mit weiteren Infos und das Anmeldeformular können immer ab Ende Mai von der Homepage der KHS runtergeladen werden.
Das KHS Kinderakademie-Team freut sich auch in den nächsten Sommerferien auf viele neugierige und wissbegierige Kids!

Die Kinderakademie 2020 muss wegen der Corona-Pandemie und

umfassender Umbauarbeiten im naturwisschenschaftlichen Trakt der KHS leider ausfallen.

2021 wird wieder eine Kinderakademie an der KHS stattfinden!



Ursula Ostheim


Kinder zeigen, wie viel Spaß es bereitet, schwierige Mathematikaufgaben zu lösen.

Der Kurs Mathe-Kids-KHS wurde im Rahmen der Förderung besonderes begabter Schülerinnen und Schüler im Jahr 2004 zum ersten Mal angeboten. Was damals im kleinen Kreis mit 25 Schülern und zwei Lehrerinnen begann, ist mittlerweile eine feste Einrichtung an der KHS geworden: Zweimal im Jahr findet ein Kurs Mathe-Kids-KHS statt, an dem jeweils ca. 60 begabte und interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren teilnehmen, um anspruchsvolle Mathematikaufgaben zu lösen.


In drei Arbeitsgruppen eingeteilt bearbeiten die Kinder mit großem Interesse und Engagement die Aufgaben. Im Team rechnen, knobeln, messen und schlussfolgern die Mädchen und Jungen trotz der ungewöhnlichen Arbeitszeit, am Freitagnachmittag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, bis die Köpfe rauchen. Viele der Kinder sind so engagiert, dass sie sich kaum Zeit für die Pause nehmen. Die Kinder erkennen schnell, dass hier nicht nur die Rechenexperten gefragt sind, sondern dass die anwendungsorientierten Aufgaben u.a. aus den Bereichen Logik, Algebra sowie zwei- und dreidimensionaler Geometrie genau gelesen und analysiert werden müssen.


Die Schüler können im Laufe des Nachmittags mit Polyerderteilen, Soma-Würfeln u.v.m. spielen, bauen und dabei gleichzeitig ihr geometrisches Vorstellungsvermögen erweitern.
Neben den betreuenden Lehrerinnen Jutta Wagner und Nicole Koch sind Oberstufenschüler als Helfer beschäftigt, so dass die Mädchen und Jungen intensive Unterstützung bekommen können. Viele dieser betreuenden Oberstufenschüler haben selbst als Kinder an dem Kurs teilgenommen und können nun ihre eigene Erfahrung in den Kurs miteinbringen.
Jutta Wagner


Anschrift

König-Heinrich-Schule

Schladenweg 43
34560 Fritzlar
Tel.: 05622 996980
E-Mail schreiben

HES logo

  Logo Umweltschule

© 2020 König-Heinrich-Schule Fritzlar