Willkommen auf der Startseite der KHS!

Kunstkurs Ignatz Wilka (Q3) gewinnt mit "verschrobenen Ton- Architekturmodellen" den ersten Preis!

Eine Arbeit der Künstlergruppe: „Ignatz Wilka und Erben“

Komisch, verschränkt, abstrus, verspielt, abstrakt, verformt, ausgeglichen, konstruktivistisch, dekonstruktivistisch, dadaistisch und vor allem: einmalig!

Jedes Objekt ein Original! 

Wir als Künstlergruppe haben uns inspirieren lassen und all diese Eindrücke von Architektur unter Anleitung von Herrn Wilka in Ton, Form und Schnitt gebracht. So sind diese Skulpturen und Architekturen entstanden.

Es sind die einzelnen Häuser und Gebäude die im Sinne des Gullivers zu betrachten sind.

Nach vier Wochen Theorie im neuen Schuljahr haben wir, der Kunstkurs (Q3) von Herrn Wilka , an diesem Projekt gearbeitet. Als Praxis zum Thema: Architektur -  in das wir all unsere Kreativität, aber auch unsere künstlerischen Impulse fließen ließen.

200 Kilogramm Ton und in einer Doppelstunde pro Woche haben uns zwar ziemlich unter Zeitdruck gesetzt. Doch haben wir es in den letzten Stunden vor der "Ideenmesse" in Wabern am Donnerstag, den 31. Oktober 2019, abschließen können. Ungefähr 350 kleine Tonhäuser, die wir anschließend gebrannt haben, kamen zustande. Obwohl einige der Figuren beim Brennen beschädigt oder zum Teil komplett zerbrochen sind, haben wir ein "tolles und erstaunliches Kunstwerk" auf die Beine gebracht, das an den Film/ das Buch "Gullivers Reisen" erinnert, bei dem ein Mann durch einige Missgeschicke in eine Welt eintaucht, in der alles nur wenige Zentimeter klein ist.


Bei unserer Arbeit hat uns Herr Wilka selbstverständlich ziemlich motiviert, sodass seine Ideen nicht nur in seine eigenen Werke flossen.

Wir bedanken uns hiermit nochmal bei allen, die an diesem Abend dabei waren und natürlich für uns gevotet haben. Wir hoffen sehr, dass dieser Abend, wie auch unsere Arbeit inspirierende und interessante Eindrücke hinterlassen hat.

In großer Hoffnung und dennoch ziemlich überrascht waren wir dann über den 1. Platz der insgesamt elf teilnehmenden Gruppen, über den wir uns am Ende des Abends freuen durften.

Vielleicht sollte man noch wissen, dass die "Architektur-Kunstwerke", einzeln, gegen eine kleine Spende erworben werden können. 


Bericht: Alina Scheuermann (Q3) und Daniel Kothe (Q3)

Zusätzliche Informationen