Unsere Schachspieler kamen bis ins Hessische Halbfinale

KHS gegen Alte Landesschule Korbach: Unsere Spieler sitzen links am Brett (von vorne: Dominik Ruder, Enrico Riemenschneider, Melvin Jansen, Tristan Lessing). Die Uhren laufen, jeder Spieler hat 30 Minuten Bedenkzeit

Etwas traurig waren sie schon, die vier Spieler unserer WK III-Schachmannschaft (Jahrgang 2004 und jünger), als sie am 14. Februar in Bad Hersfeld an der dortigen Gesamtschule den Einzug ins Finale der Hessischen-Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft 2019 verpassten. Es trafen sich dort fünf der übrig gebliebenen zehn hessischen Schulen, die sich zuvor für dieses Halbfinale qualifiziert hatten. Die zwei Finalplätze gingen schließlich verdienter Maßen an die Alte Landesschule Korbach und an das Gastgeberteam der Gesamtschule Bad Hersfeld.

 

Beide Teams waren ausnahmslos mit routinierten Vereinsspielern besetzt. Für unsere – in Turnierdingen noch recht unerfahrenen – Jungs war das eine große Herausforderung. Dafür haben sie sich sehr, sehr gut aus der Affäre gezogen.

In den Vorrunden für dieses Halbfinale hatten wir festgestellt, dass in den Partien oft die gleichen Anfangszüge auf’s Brett kamen (Diagramm I). Zur Vorbereitung auf das Halbfinale hatten wir uns in der Schach-AG darauf hin eine Weiterführung der Partie erarbeitet, die zwar etwas zweifelhaft ist, in der Turnierpraxis aber Schwarz vor schwere Aufgaben stellt (Diagramm II). Diese Variante hat den ersten Praxistest schon bestanden.

I: 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6